Hiersein ist herrlich!

 

 

Die Massage ...  

... dient zur mechanischen  Beeinflussung von Haut,  Bindegewebe und Muskulatur durch Dehnungs-,  Zug- und Druckreiz. Die  Wirkung der Massage erstreckt sich von der  behandelten Stelle des  Körpers über den gesamten Organismus und  schließt auch die Psyche mit  ein.
Steigerung der Durchblutung, Entstauung, Lösungen von Narben und Gewebs-verklebungen sind nur ein paar Wirkungen.
Ich bin der Meinung, dass Massagen noch immer ein hervorragendes Therapiemittel ist bei Rückenschmerzen, Arthrosen, rheumatischen Erkrankungen, nach Unfällen, Operationen, wie auch bei Verspannungen, psychischen und psychosomatischen Störungen, Körperwahrnehmungsstörungen und bei allgemeiner Überlastung (Stress) ist.

Triggerpunktbehalndlung ...

Schulterproblem

... erfolgt an Stellen im Muskel, welche speziell empfindlich auf Druck und Zug sind.Solche Triggerpunkte entstehen durch akute oder chronische Überlastung, Überdehnung zu lange statische Belastungen des Muskels oder durch zu lange Kälteeinwirkung.
Ich arbeite mit Druck auf den Triggerpunkt sowie mit Dehnung des Muskels und der oberflächlichen und intermuskulären Bindegewebshüllen.
Häufig kombinere ich Massage-Anwendungen mit Übungen aus der Funktionellen Bewegungslehre und/oder mit Unterstützung duch Medizinische Trainingstherapie (MTT)